Zum Inhalt springen

Eine gute Frage – was ist mein Blog???

Screenshot eines alten Blogbeitrags von mir über die Frage, was Bloggen eigentlich ist

Ich musste gerade sehr schmunzeln, als ich das las. Bereits einen Tag nach meinem ersten Blogbeitrag, also am 22. Juli 2004,  stellte ich mir die Frage, was das alles soll. Was es ist und wofür??? Ohne zu wissen, was ich tat, tat ich weiter. Es machte mir Spaß und ich fand Antworten am Weg. Und tausend weitere Fragen. Ja, öffentliches Tagebuch (nur: wozu das ganze?*). Und im Laufe der Zeit wurde mein Blog auch mein Gedankenarchiv – mit einer Sammlung der Texte, die irgendwo anders (offiziell und seriös?) veröffentlicht wurden.

* Immer wieder verwende ich meinen Blog als öffentliches Festival-Tagebuch. Hier schreibe ich meine Erlebnisse, schnell und ungeordnet. Manchmal mag ich das Format lieber als einen Rückblick auf ein Festival als 2-seitigen Magazin-Beitrag. Ich finde, dann gehen viele kleine Details verloren. Und so will ich das auch dieses Jahr beim Flamencofestival in Düsseldorf wieder machen: schnelle Zwischengedanken aufschreiben statt ausführlicher Nachberichte. Ich möchte das wieder versuchen. Mein Blog soll insgesamt wieder anders werden. Weniger ausformuliert, mehr ausgedacht!

Es war wohl eine Zeit voller Fragen…

Denn ein paar Tage später ging es so weiter:

Screenshot eines alten Blogbeitrags von mir mit Fragen über das Bloggen - ob das überhaupt Sinn macht.(meine alten Beiträge zu verlinken macht leider keinen Sinn… bald wird twoday.net komplett abgedreht und dann verschwinden auch die Links, seufz).

Und jetzt? Influencer, was ist das?

Jetzt gibt es noch immer die gleichen Fragen. Im Moment drehen sie sich um das Thema Influencer – wer ist das? Wozu? Und wie? Dazu gibt es z.B hier auf woman.at einen ganz guten Beitrag.

Dazu passen, finde ich, auch die Tweets von Jana Herwig @digiom über Talente von Influencern … oder BloggerInnen…

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.