Zum Inhalt springen

Monat: September 2014

Musik von KünstlerInnen mit A

Ich mag diese Initiativen, Facebook mit Kunst zu überladen und dadurch ein Gegengewicht zu bieten. Außerdem mag ich es, zB über mir unbekannte KünstlerInnen zu recherchieren oder, wie derzeit, Musik von KünstlerInnen mit einem gewissen Buchstaben im Namen zu suchen.

Jetzt also wieder: Jelena gab mir ein „A“ und ich sollte Musik suchen. Natürlich kann ich mich nicht für nur ein Lied entscheiden. Deshalb poste ich hier eine spontane Auswahl. Zum Beispiel:

Mi Flamenco Place

Vor kurzem wurde ein neues Flamenco-Projekt vorgestellt, das ich ganz großartig finde: Mit MI FLAMENCO PLACE kann man Rundgänge durch Sevilla machen und Orte besuchen, die von derzeit wichtigen und aktiven FlamencokünstlerInnen empfohlen werden. Empfohlen wegen der persönlichen Beziehung, die diese KünstlerInnen zu den jeweiligen Orten haben. Das macht die Geschichte so lebendig und holt vieles von dem, was vergessen oder vergangen ist, ans Licht. Es macht KünstlerInnen so greifbar und Orte so real. Das mag ich!

It´s a boy!

Manchmal finde ich es witzig, manchmal (öfters) nervt es mich, dass mein Sohn von Fremden immer als Mädchen angesprochen wird – und nicht zB als „Kind“, wenn sie unsicher sind, ob er ein Bub oder Mädchen ist.

Und dann, wenn ich anmerke, dass er ein Bub ist… ich habe den Eindruck, als wären sie dann beleidigt. Warum aber? Und sie fangen an, sich zu rechtfertigen. Und warum das?