Filter

2017 – Flamenco in Wien

Hier findet ihr Termine für Flamenco in Wien und Umgebung 2017 – Konzerte, Workshops, Festivals und Auftritte 2017.

Continue Reading →

Aus Athen: Coetáni – Experimental Flamenco Festival 2016

Am Dienstag hat Coetáni, das Festival für experimentellen Flamenco, in Athen begonnen. Noch bis Sonntag treffen sich experimentierfreudige FlamencokünstlerInnen in Athen, um zu lernen, lehren, herzuzeigen und zu sehen. Heute ist mein letzter Festivaltag, er ist noch nicht ganz zu Ende, aber jetzt habe ich Zeit, zu schreiben. Continue Reading →

„Al Baile“ von Juan Carlos Lérida – Barcelona, Oktober 2016

Ich habe mir in Barcelona zwei Aufführungen von „Al Baile“ gegönnt. Die Premiere und das zweite Mal (21. und 22. Oktober, Mercat de les Flors). Während der Stücke habe ich mitgeschrieben. Jetzt versuche ich, zu ordnen… Es ist meine erste Annäherung an dieses Stück. Mal sehen.

Continue Reading →

Buch: Flamenco on the global Stage

Durch zielloses Rumsurfen im Internet bin ich wiedermal auf ein Buch gestoßen, das mich gleich sehr interssiert und das ich unbedingt kaufen werde (und zwar im echten Buchhandel): Flamenco on the Global Stage – Historical, Critical and Theoretical Perspectives von K. Meira Goldberg, Ninotchka Devorah Bennahum,Michelle Heffner Hayes.

Schon alleine wegen dem Kapitel: „Flamenco – The Real Stories“. Aber auch, weil Gerhard Steingress mitgeschrieben hat und Niurca Marquez auch. Wenn ich das Buch dann habe, berichte ich mehr. Continue Reading →

Details zu Workshop Marco de Ana, 5.-8. Jänner 2017 in Wien

Marco de Ana wird im Jänner in Wien Bodypercussion, Flamencotechnik und -choreographie unterrichten. Vor allem der Workshop „Bodypercussion“ ist ein gänzlich neues Konzept und ideal geeignet für EinsteigerInnen und Rhythmus-Interessierte. Mehr über die Workshop-Details:

Continue Reading →

Der dritte Teil der Trilogie über die „Körper des Flamenco“: Al Baile von Juan Carlos Lérida

Am 21. Oktober findet in Barcelona im Theater Mercat de les Flors die Premiere von Juan Carlos Léridas neuem Stück „Al Baile“ statt. Für mich war sofort und immer klar: das schaue ich mir an!

Continue Reading →

Wieder gefunden: Portrait von Iván Góngora

Das gefällt mir: für Flamenco Divino schreibe ich über Menschen, deren Flamenco ich schon lange beobachte, kommentiere und mir als Inspiration nehme. Continue Reading →

Auftritte Julia Petschinka 2016

1.-6.11.2016 next.duo – Solo Performance im Rahmen von Coetani – Experimental Flamenco Festival, Athen, Griechenland

26.11.2016 next.duo – Solo Performance im Rahmen von „Arte Reunido“ – Flamencofestival in Zürich, Schweiz

Foto von Daniel Karsch.

Flamencokurse mit Julia Petschinka im Wintersemester 2016/2017

Ab September 2016 unterrichte ich jeweils an den Freitagen (Start: 16. September) in der Academia Flamenca. Anmeldung zu den Kursen bitte direkt bei der Academia Flamenca bzw. in der ersten Kursstunde. Continue Reading →

Handlungsanweisungen bei Impulstanz

Anfang der Woche habe ich Handlungsanweisungen im Arsenal, dem Workshop-Areal des IMPULSTANZ Festivals entdeckt. Mittlerweile hängen nichtmehr ganz so viele herum. Zuerst sah ich die projektbezogenen, die leicht und eindeutig zuzuordnen sind. Stell dir vor, …. Und dann die anderen, alltäglichen.

Continue Reading →

Sommerserie: Flamenco im Film auf YouTube

Ich habe auf flamenco-divino.at eine Sommerserie gestartet: Kurze Clips aus Filmen, die im Großen und Ganzen nichts mit Flamenco zu tun haben. Continue Reading →

Der Flamenco hat zwei Seelen. Mindestens. Oder: Shitstorming Karen Lugo?

Was da wieder passiert in den Kommentaren zu einem herausragenden, mutigen Flamencotanz ist schon bezeichnend! Die Flamencotänzerin Karen Rubio Lugo interpretiert anläßlich des derzeit stattfindenen Certamen Coreográfico de Danza Española y Flamenco de Madrid die Choreographie „El Cuervo y el Reloj“, die im Wettbewerb von 2012 ausgezeichnet wurde. Und wird heftig dafür kritisiert… na, sagen wir: beschimpft. Continue Reading →

LGBTQ-Flamenco? Oder: Flamenco beim LGBTQ-Festival „Out in the tropics“

Ich habe für FLAMENCO DIVINO über das LGBTQ-Performance-Festival Out-in-the-tropics geschrieben, hier schreibe ich ein paar weitere Gedanken dazu – und ich wäre heute jedenfalls gerne in Miami!  Continue Reading →

Neue Flamenco-Website FLAMENCO DIVINO

Es ist soweit und ich freue mich wirklich sehr: gemeinsam mit Susanne Zellinger habe ich die neue Flamenco-Website www.flamenco-divino.at ins Leben gerufen. Sie ist ein Ort mit Flamenco im Zentrum – und vielem, was rundherum dazugehört, wie zum Beispiel:  Interviews, Portraits, CD/Buch-Besprechungen, Neuigkeiten, Meinungen und wichtigen Terminen (euren Terminen! Sagt sie uns bitte!). Aber auch Flamenco-Hotspots, die man besuchen sollte. Und einiges zu spanischem Wein, der sowieso dazu gehört. Was ich auch besonders schön finde: wir schreiben nicht alleine – mit dabei sind z.B. Ralf Bieniek, Silvia Cruz Lapeña, Bruno Chmel etc.

next.duo beim Festival Coetáni in Athen 2016

Ich bin zu „Coetáni – Experimental Flamenco Festival“ nach Athen im November 2016 eingeladen, um mein ex.duo zeigen. Ein ex.duo.

Eine Version, die anders sein muss als das ex.duo bei „wir…im raum flamenco“ in Wien 2015, das ich gemeinsam mit Francisco Contreras „Niño de Elche“, Franklin Henao und Eva Isabella Divotgey gezeigt habe. Continue Reading →

Flamenco im Mai war immer etwas besonderes -Flamenco Empirico

Mai – das war seit 2010 die Zeit von Flamenco Empirico (2009 fand das erste Flamenco-Empirico-Festival im Februar statt, entwickelt und kuratiert von Juan Carlos Lérida). Und dank der Facebook-Erinnerungen bekomme ich derzeit täglich einen Aspekt aus dieser Zeit meines Lebens in die Gegenwart gespült. Was das auslöst?

Continue Reading →

Flamenco bei Impulstanz 2016 – Israel Galván und Maco de Ana

Ihr kennt meine Serie: kaum ist das Programm von IMPULSTANZ veröffentlicht schreibe ich über den (fehlenden) Flamenco bei diesem Festival. Und heuer? ES GIBT WIEDER FLAMENCO BEI IMPULSTANZ! Endlich! Continue Reading →

Mein Rosengarten

Seit langem träume ich von einem eigenen (großen, jahrhunderte alten) Rosengarten. Gestern war ich Rosen kaufen. Continue Reading →

Flamenco im Tiergarten Schönbrunn – aber so?

Hat der Flamenco etwas mit den Flamingos zu tun? Dazu gibt es ja Gedanken und Spiele, keine wirklich gesicherte Hypothese und ab jetzt eine für mich gänzlich neue Idee, die der Tiergarten Schönbrunn vertritt. Danke übrigens an die aufmerksame Tiergartenbesucherin und Flamencotänzerin Evelyn Flatz!

Continue Reading →

Ich woanders: was ich sonst so blogge

Ich schreibe auch regelmäßig im Blog vom datenwerk – über vieles andere außer Flamenco. Zum Beispiel über „Blah blah blah“ oder Aliens. Hier mal eine Auswahl meiner Lieblingsblogbeiträge:

Continue Reading →

Im Fokus: Feldenkrais und Flamenco

Im aktuellen Fokus, dem Magazin des Feldenkreisverbands Österreich, ist mein Text über „Feldenkrais und Flamenco“ erschienen. Den Text könnt ihr hier in meinem Blog lesen. 

Mache, tue, trau‘ dich! Handlungsanweisungen beim Flamencofetival im Tanzhaus NRW 2016

Die Karten lagen versteck und gut auffindbar im Tanzhaus. Rote Tupfen waren darauf und Handlungsanweisungen. Habt ihr welche gefunden? Habt ihr was getan?

Ich bin aufs Klo mit „olé!“ gegangen, wurde schief angeschaut und kicherte vor mich hin.  Continue Reading →

Flamenco Magnético beim Flamencofestival Tanzhaus NRW 2016

Ein faszinierendes Projekt wurde im Foyer präsentiert: Die Installation „Flamenco Magnético“ von Nicolas Baginsky. Drei Magnete mit Spulen, beleuchtet wie in einer Flamencoshow, klacken im Rhythmus der Seguiriya. Und der Klang ist wirklich gut. Der Rhythmus auch. Toll!  Continue Reading →

Translúcido und Pequeño Vals am letzten Tag. Flamencofestival Tanzhaus NRW 2016

Ich finde den letzten Festivaltag ja immer etwas schwierig. Müdigkeit sitzt in den Knochen und Abschiede liegen in der Luft – von FreundInnen, Choreographiesequenzen und einer  liebgewonnenen Routine. Tanzen, trainieren, inspirieren/lassen. Continue Reading →

Kurse und Afectos – Flamencofestival Tanzaus NRW 2016

Die langen Tage haben begonnen. Das Tanzhaus ist voller Menschen und da ist auch dieses schöne Festivalgefühl wieder! Ach!

Continue Reading →

Ich bin hier…Flamemcofestival Tanzhaus NRW 2016

Ich bin im Tanzhaus angekommen und noch ein wenig orientierungslos. Aber das passt schon so. Ein paar Geschichten über das vergangene Wochenende konnte ich schon ausfindig machen.  Continue Reading →

Bildersuche – Flamencofestival Tanzhaus NRW 2016

Das erste Festivalwochenende ist längst vorbei und ich glaube, es war großartig. Ich werde morgen nach Düsseldorf reisen, um das zweite Wochenende mitzuerleben/gestalten. Ich hoffe, ihr werdet mir Geschichten des ersten Wochenendes erzählen!

Continue Reading →

Es ist soweit! Flamencofestival Tanzhaus NRW 2016

Heute Abend startet das Flamencofestival im Düsseldorfer Tanzhaus NRW. Und morgen beginnt dann auch das großartige Workshopwochenende. Hier gibt es das Festivalprogramm als pdf-file.

Ich wünsche allen viel Freude und beeindruckende Erlebnisse. Ich freue mich auf eure Geschichten!  Continue Reading →

Warum bloggst du?

Es gibt ja viele (gute?) Gründe fürs bloggen. Oder keinen einzigen. Ich habe für mich (noch) nicht DEN Grund gefunden, obwohl ich noch immer danach suche. Nein, das stimmt nicht. Ich habe mir die Frage zu Beginn oft gestellt – jetzt ist es einfach so.  Continue Reading →

Details, Zeitplan – Choreographiewerkstatt „Urbane Rituale“ mit Marco de Ana… im Raum Flamenco

Am 27.2 fand ein erstes Treffen zur Choreographiewerkstatt „Urbane Rituale“ statt, bei dem wichtige Details wie Zeitplan, Geld, Ziele besprochen wurden. Wenn ihr nicht dabei wart – kein Problem! Die Choreographiewerkstatt startet Anfang Mai, ihr könnt euch bis Mitte April anmelden! Die Choreographiewerkstatt läuft über ein Jahr und wird von Marco de Ana (Verein Nomada) in Zusammenarbeit mit der Peña Flamenca La Granaina und „im Raum Flamenco“ organisiert. Continue Reading →

Flamencopassion – Neuer Krimi von Sabina Naber

Jetzt gibt es das neue Buch der Krimi-Autorin Sabina Naber endlich auch zu kaufen! „Flamencopassion“ ist ein Krimi, der in der (erfundenen) Wiener Flamencoszene spielt. Ich warte ungeduldig auf mein Rezensions-Exemplar! Continue Reading →

Voces del Extremo – Niño de Elche

Die spanischen MusikjournalistInnen haben die neue CD Voces del Extremo von Francisco Contreras „Niño de Elche“ zur besten CD 2015 gewählt! Das finde ich aufregend und sehr großartig!!! Continue Reading →

Flamencofestival Tanzhaus NRW 2016 – bald ist es soweit!

Am Freitag, den 18. März, beginnt das diesjährige Flamencofestival im Tanzhaus NRW in Düsseldorf. Auch dieses Jahr werde ich wieder dabei sein, als Teilnehmerin und Social Media Reporterin. Continue Reading →

Choreographiewerkstatt Urbane Rituale – Marco de Ana … im Raum Flamenco

Ich freue mich, ein ganz neues Flamenco-Projekt von Marco de Ana im Raum Flamenco begrüßen zu dürfen: die Choreographiewerkstatt zum Thema „Urbane Rituale“. Start: Februar 2016, Laufzeit: 1 Jahr! Veranstaltet vom Verein Nomada (Marco de Ana), der Peña Flamenca La Granaina und „im Raum Flamenco“.

Continue Reading →

ex.duo – berührt

Heute habe ich mir das ex.duo auf Video angeschaut – die Version, die ich gemeinsam mit Paco „Niño de Elche“, Franklin Henao und Eva Isabella Divotgey am 12.12.2015 bei „wir…im raum flamenco“ gezeigt habe.

Ja sicher, ich sehe, woran ich weiterarbeiten will und muss. Die Video-Momente sind oft schwierig. Gnadenlos. Aber da war auch diese große Aufregung und ein Herzflattern, als ich uns sah (und hörte!).  Continue Reading →

2016 – Flamenco in Wien

Hier findet ihr Termine für Flamenco in Wien und Umgebung 2016 – Konzerte, Workshops, Festivals und Auftritte 2016.

Continue Reading →

Flamenco mit Julia Petschinka im Sommersemester 2016

Ich freue mich sehr, ab Februar 2016 wieder regelmässig Flamenco zu unterrichten. Und zwar: Technik, Cajón-spielen und Soleá. Continue Reading →

Feldenkrais und Flamenco

Ich habe über federleichte Zapateados, verblüffende aha!-Erlebnisse und hysterischen Flamenco recherchiert und dafür mit Sascha Krausneker, Niurca Márquez, Belén Maya und Fernando LR Parra gesprochen. Für die aktuelle Ausgabe der ANDA stelle ich die Feldenkraismethode im Zusammenhang mit Flamenco vor.

(Foto von Nicole Wolcott)

Continue Reading →

Wie wir uns verstehen – im Raum Flamenco

Nachdem Susanne Zellinger ganz allgemein über Flamenco im zeitgenössichen Kontext geschrieben hat, leiten wir zu uns über. Zum „wir…im raum flamenco“. Der Text ist im Programmheft von „wir…im raum flamenco“ abgedruckt; der Abend fand am 12.12.2015 im OFF-Theater in Wien statt. Continue Reading →

Flamenco im zeitgenössischen Kontext – von Susanne Zellinger

Susanne Zellinger, Chefredakteurin der deutschsprachigen Flamencozeitschrift ANDA, hat für „wir…im raum flamenco“ einen Text beigesteuert. Danke! Der Text ist im Programmheft von „wir…im raum flamenco“ abgedruckt; der Abend fand am 12.12.2015 im OFF-Theater in Wien statt.

„Avantgardisten sind Leute, die nicht genau wissen, wo sie hinwollen, aber als erste da sind.“ Romain Gary, französischer Schriftsteller und Regisseur (1914 – 1980)

Continue Reading →

IMG_8895IMG_8894IMG_8893IMG_8995IMG_8994IMG_8980IMG_8979IMG_8977IMG_9029IMG_8978IMG_9008IMG_8998IMG_8997IMG_9147IMG_9140IMG_9129IMG_9043IMG_9028IMG_8495IMG_8494IMG_8453IMG_8285IMG_7771IMG_8976IMG_8966IMG_8960IMG_8924IMG_8892IMG_9171IMG_9170IMG_9044IMG_9026IMG_9018

ex.duo – wenn sich Lebenslinien kreuzen

Am 12. Dezember 2015 zeigte ich gemeinsam mit Francisco Contreras „Niño de Elche“, Franklin Henao und Eva Isabella Divotgey im Rahmen von „wir…im raum flamenco“ das ex.duo.

Während des Probenprozesses musste (wollte!) ich die Geschichte konkretisieren. Viele Fragen der anderen im ex.duo haben mich dazu gebracht… was ist die Stimmung in diesem Teil? Wie ist die Dynamik? Worum geht es dir hier? Wie ist die Verbindung? Was willst du darstellen? Continue Reading →

Als das duo zum ex.duo wurde

Am 12. Dezember 2015 zeige ich gemeinsam mit Francisco Contreras „Niño de Elche“, Franklin Henao und Eva Isabella Divotgey im Rahmen von „wir…im raum flamenco“ eine Version des ex.duos, die sich für mich rund und fertig anfühlt. Aber wann wurde das duo eigentlich zum ex.duo? Continue Reading →

wir…im raum flamenco – Flamenco im zeitgenössichen Kontext

Was geschieht, wenn wir den „Raum Flamenco“ individuell gestalten, verlassen und neu betreten? An diesem Abend geben wir Einblick in unterschiedliche Herangehensweisen und die Bandbreite an Tanzsprachen, die der Flamenco zu bieten hat. 4 Tänzerinnen. 4 Stücke. 1 Publikumsgespräch. Continue Reading →

Kekse backen mit Kind

Es ist November, also irgendwann bald mal Weihnachten und dann sollten die Keksdosen gefüllt sein. In irgendeinem Leben werde ich sie auch mal selber befüllen. Mit selbst gemachter Weihnachtsbäckerei. Continue Reading →

Mein Wien: Wow, Lobau!

Ich habe die Lobau wieder entdeckt und bin ganz angetan!  Continue Reading →

Flamencoffee

Wer in nächster Zeit in die Academia Flamenca kommt, kann seinen Espresso in einer kleinen Tasse mit Flamencomotiv genießen. Was ich daran mag: die Posen und Kostüme der Tänzerinnen wirken auf mich wie aus einer anderen Zeit. So Neunzigerjahre. Also fantastisch. 

Flamenco kaufen – aber wo?

Ab und zu suche ich bei amazon, willhaben, etsy, dawanda, zalando,… nach „Flamenco“. Neben ganz normalen Flamencoutensilien (Fächer, Musik, Ohrringe, Blumen,…) finde ich dort auch immer wieder sehr überraschende Dinge – heute zum Beispiel das Kostüm „spanische Flamencotänzerin für Männer“ (amazon). Ich mag das. Das lockert auf.  Continue Reading →

vegan – wie geht das? (work in progress; trial and error)

Ich kreise schon lange um ein veganes Leben herum. Letztendlich wirkt es für mich als Ganzes mehr im Wohlklang mit unserer Welt. Warum mein erster Vegan-Versuch aber scheiterte und ich es jetzt nochmals versuche (aber wie?)… Continue Reading →

ich woanders

Ich blogge übrigens auch im datenwerk-Blog – über ganz unterschiedliche Themen, die meistens mit meiner Arbeit an sich oder zumindest mit dem Redaktionsplan zu tun haben.

Hier meine Beiträge seit dem Sommer:

 

Willkommen im Flamenco

Anläßlich des „Foro Flamenco„* vom vergangenen Samstag stelle ich wieder einmal die Frage: was macht den Flamenco aus? Woher kommt er? Was prägt ihn und wohin soll er gehen? Wohin wollen wir ihn bringen? Was bietet er uns und was bieten wir? Was wollt ihr?

Eine der vielen Geschichten des Flamenco macht deutlich, dass Flamenco auch als Gegenkultur erschaffen wurde – von Menschen der Unterschicht bzw. Randschicht. Continue Reading →

Neuer Blog von „Niño de Elche“ – Flamenco Traicional

Der Flamencosänger Francisco Contreras „el Niño de Elche“ ist für mich ein Sänger, der seinen Gedanken keine Grenzen erlaubt und seiner Kunst schon garnicht. Daher kann man ihn in „flamenco clásico“-Settings ebenso antreffen wie in zeitgenössichen Produktionen (zB „al cante“); oder auf einer politischen Demonstration, auf einer Rockbühne oder inmitten einer Ziegenherde. Mit seinem neuen Blog „Flamenco Traicional“ gibt er sich eine weitere Plattform, um seine Gedanken über Flamenco zu formulieren. Eine große Empfehlung!

Zum Wortspiel tradicion (Tradition) – traicion (Verrat) fällt mir ein Blogbeitrag von mir ein: http://jupe.twoday.net/stories/tradition-oder-verrat/

Flamencoflohmarkt in Wien

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Flamencoflohmarkt, den die Peña Flamenca La Granaina in Wien organisieren wird. Am 14. November von 16-18h findet er statt. Der Ort wird auf der Website noch bekannt gegeben. Ich werde diesmal rote und blaue Schuhe verkaufen – es ist einfach sinnlos, unpassende Flamencoschuhe zu horten. So schön sie auch sein mögen.

Flamenco jetzt und morgen – und was Juan Carlos Lérida damit zu tun hat

Rosanna Terracciano ist Flamenco-Tanz-Künstlerin aus Kanada. So bezeichnet sie sich selbst: Flamenco Dance Artist. Im kanadischen Tanz-Magazin „the dance current“ beschreibt sie, wie Juan Carlos Lérida ihr Flamenco-Leben gerettet hat. Ich finde, alle, die an der Gegenwart und Zukunft des Flamenco interessiert sind, sollen diesen Text lesen.

Das Bild: aus dem Video „goodbye here“. Mehr dazu: http://rosannaflamenco.com/artwork/3157068_Goodbye_Here.html Continue Reading →

Chloé Brûlé und Sascha Krausneker… im Raum Flamenco

Die fabelhafte Flamencotänzerin Chloé Brûlé (aus Sevilla) kommt vom 9.-11. Oktober 2015 nach Wien, um Workshops zu geben.
Der großartige Feldenkrais-Practicioner Sascha Krausneker (aus Wien) hält am 9. Oktober in diesem Zusammenhang eine spezielle „Awareness through Movement“-Feldenkrais-Einheit. Ich freue mich so sehr! Hier die Details:

Continue Reading →

Flamenco bei Impulstanz 2015

Es ist wieder ImPulsTanz-Festivalzeit in Wien. Das bedeutendste Festival für zeitgenössichen Tanz (der Welt! Europas! Österreichs!) belebt und bewegt die Stadt und mich. Und wie fast jedes Jahr stelle ich die Frage: wo ist der Flamenco im Festival? Wo sind die Flamencos? Continue Reading →

Doris Uhlich mit „Hit the Boom“ – ImPulsTanz 2015 Eröffnung

Alle waren nackt auf der Bühne beim Opening des diesjährigen ImPulsTanz-Festivals im MQ. Ok, Dirk Stermann nicht. Auch nicht BM Josef Ostermayer oder der Festival-Leiter Karl Regensburger und genauso wenig der künstlerische Berater Ismael Ivo. ABER SONST ALLE. Und es waren viele, die „hit the boom“ von Doris Uhlich tanzten.

Copyright Foto: ImPulsTanz © Karolina Miernik

Continue Reading →

Flamencounterricht mit Julia Petschinka im Wintersemester 2015/16

Im Wintersemester 2015/16 gebe ich gemeinsam mit Eva Divotgey zwei Intensivworkshops zum Thema „Tangos por Fiesta“ in der Academia Flamenca in Wien.

Continue Reading →

Swing Kitchen – Schillinger in Wien

Letzte Woche war ich endlich im Swing Kitchen, dem veganen Burger-Laden mit Swingmusik in der Wiener Schottenfeldgasse.

Continue Reading →

20150706-095542.jpg20150706-095557.jpg20150706-095614.jpg20150706-095636.jpg20150706-095709.jpg20150706-095747.jpg20150706-095806.jpg20150706-095826.jpg20150706-095940.jpg20150706-100123.jpg

Gefunden im Mai und Juni

Abgesehen von einer unglaublichen Blumen- und Blütenpracht in den Gärten habe ich auch wieder ein paar schöne Straßennachrichten entdeckt. Hier eine kleine Auswahl.

Sommer am Spielplatz – Satzingerweg in Floridsdorf

Die Kleine Botin hat mich zu ihrer Blogserie „Sommer am Spielplatz“ eingeladen. Jede Woche veröffentlicht sie Spielplatzempfehlungen. Diese Woche sind meine Empfehlungen erschienen, die könnt ihr hier nachlesen.

Continue Reading →

Polaroids in „La Vanguardia“

Beim Stöbern durch das Flamenco-Internet ist mir soeben eine ganz schöne Erinnerung untergekommen: meine Polaroids wurden in der spanischen Zeitung „La Vanguardia“ abgedruckt.
Continue Reading →

Sevillanas – diese tipico flamenco tralala-Sache

Ich habe eine seltsame Beziehung zu den Sevillanas, dem andalusischen Volkstanz, der ein bißchen wie Flamenco wirkt und immer von allen überall getanzt wird. Weil Sevillanas tatsächlich sehr lustig zu tanzen sind. Warum dann meine Beziehung zu den Sevillanas seltsam ist? Continue Reading →

Als das ex.duo noch ein duo war

Für mein Flamencostück „ex.duo“, an dem ich wieder arbeite, bin ich zurück zum Anfang gegangen. Als das ex.duo noch das duo war.

Continue Reading →

Flamenco Empirico 2015

Das Festival Ciutat Flamenco findet gerade jetzt in Barcelona statt. Fünf Jahre lang (von 2009 bis 2013) war Flamenco Empirico teil dieses Festivals. Flamenco Empirico – ein Festival kuratiert von Juan Carlos Lerida und mit Fokus auf zeitgenössischem, experimentellem, aktuellem Flamenco. Was passiert dieses Jahr? Und weiter? Continue Reading →

Herausforderung: Flamencoschuhe kaufen

Ich finde es schwer, passende, hochqualitative, gut klingende, nicht-schmerzende Flamencoschuhe zu kaufen. Vor allem in Wien, wo es kein Geschäft dafür gibt. Unlängst erlebte ich eine verblüffende Überraschung…

Continue Reading →

20150422-002452.jpg20150422-002512.jpg20150422-002524.jpg20150422-002543.jpg20150422-002556.jpg20150422-002609.jpg20150422-002645.jpg20150422-002708.jpg20150422-002720.jpg20150422-002749.jpg

Take Away Flamenco: Performance

Während des Flamencofestivals in Düsseldorf verteilte ich im Rahmen meiner „performativen Intervention“ kleine Dosen voll roter Tupfen – Flamenco für zu Hause / Flamenco to take away / Lunares für die Westentasche.

Continue Reading →

ex.duo 2015

Ich arbeite wieder am bzw. mit dem ex.duo. Es fühlt sich großartig an. Die beiden ex.duo-Soli (ex.duo 1, ex.duo 2), die ich 2010 und 2011 beim Festival „Flamenco Empirico“ in Barcelona zeigen konnte, bekommen ein Vor- und Nachleben.

Continue Reading →

Eine Katze aus NY

Emilia hat mir eine Katze aus NY geschickt <3

Wilde, rauschende Luft

Ich habe wieder umgeräumt. Und fand einen Tagebucheintrag ohne Datum – dem Kontext nach zu urteilen: ein Jahr vor meiner Physik-Dipomarbeit (Beginn oder Ende? hm). Ich finde es spannend, genau dort nochmal nachzulesen. Continue Reading →

Flamencofestival Düsseldorf 2015 – der berühmte dritte Tag

Zum Glück ist morgen noch ein weiterer Flamencofestival-Tag im tanzhaus nrw. So kann ich mehr vom Guten erleben und das, was heute auf vielen Ebenen schwierig war… ja, morgen ist noch ein Tag!

Continue Reading →

Flamencofestival Düsseldorf 2015 – wir vermissen dich!

Es ist für mich das erste Flamencofestival im tanzhaus nrw ohne Oliver Farke und den ¡anda!-Verkaufsstand. Das ist bedrückend und traurig.

Flamencofestival Düsseldorf 2015 – jetzt bin ich hier

Ich weiss, ich wiederhole mich, wenn ich jedes Jahr schreibe, wie gerne ich hier in Düsseldorf beim Flamencofestival im tanzhaus nrw bin. Es ist aber so! Und ich merke es erst so richtig, wenn ich hier bin, wie essenziell es für mich ist.

Continue Reading →

Flamencofestival Düsseldorf 2015 – kurze Pause.

Das erste Wochenende des Düsseldorfer Flamencofestivals im tanzhaus nrw ist zu Ende – bis zum Start des zweiten Wochenendes am Donnerstag, 2. April gibt es eine kurze Verschnaufpause. Continue Reading →

Flamencofestival Düsseldorf 2015 – gleich geht’s los!

Kommenden Freitag, den 27. März, beginnt das diesjährige Flamencofestival im Tanzhaus NRW in Düsseldorf.
Auch dieses Jahr werde ich wieder dabei sein, als Teilnehmerin und Bloggerin.
Continue Reading →

Spanische Orangen und Flamenco

Der Flamenco (oder besser gesagt: das Flamencoklischee) lässt sich ja immer wieder ganz gut für Werbezwecke einsetzen – am leichtesten für alles, was mit Spanien zu tun hat. Oder irgendwie südländisch, hitzig, feurig, verführerisch und wild wirken soll wie zum Beispiel Eis oder eben Orangen. Der Tee ist ja auch wirklich heiß am besten. Orangen wachsen auch in Spanien. Olé!

Blickdas ist Teil des Catwalks - ich habe bisher zwei dieser Fliesen entdeckt. Wo gibt es noch welche?FroehlichHerzPunktAuch das ist ganz neu in meinem Fundstücke-Sortiment: ein Kamm!liebevollMutterSchlüssel habe ich schon viele gefunden. Ein zerbrochener Schlüssel ist neu!SternStern2TeePassend zum Fandango Toxico, den ich am 31.1 getanzt habe. Ist aber nicht meine Maske.zwei

Gefunden im Februar

Ich habe wieder allerlei Dinge und Bilder im Februar gefunden – hier eine kleine Auswahl. Continue Reading →

Flamencovestival Düsseldorf 2015 – Das Programm

Das Programm des diesjährigen Flamencofestivals in Düsseldorf wurde vor kurzem veröffentlicht. Alle Informationen zu den Auftritten und Workshops gibt es auf der Website des Tanzhaus NRW, wo das Festival stattfinden wird.

Foto: Felix Vasquez. Continue Reading →

Mein Wien: Catwalk

Ich mag Katzen, ich mag Streetart, ich mag Serien – der „Catwalk“ ist also perfekt!
Vor ein paar Wochen habe ich eine Katzenfliese in der Mondscheingasse (im Bild unten) und gestern eine in der Hofmühlgasse (im Bild oben) entdeckt. Ich hoffe, da gibt es noch mehr!

Coetáni Experimental Flamenco Festival 2015

Heute startet Coetáni, das erste Flamencofestival in Athen, das sich dem „experimentellen Flamenco“ widmet.
Ich bin als Künstlerin eingeladen, mein Video „Lunares“ wird jeweils am 31.1 und 1.2 dort gezeigt.

Continue Reading →

Am Abend durch die Stadt

Ich liebe es, am Abend durch Wiens Innenstadt zu spazieren und so zu tun (zu schauen), als wäre alles neu.

Unlängst also…

Continue Reading →

Gefunden im Jänner

Ich habe im Jänner wieder ein paar ganz nette Objekte, Straßennachrichten und neue Perspektiven gefunden. Schaut mal! Continue Reading →

Flamenco und: Twin Peaks und: Granada

Die holländische Flamencobienale beginnt heute, am 16.1. Das Sujet der Werbung erinnert mich sehr an Twin Peaks, an das Bild der in Plastikplane eingewickelten Leiche von Laura Palmer. Und das finde ich ein wenig gruselig. Continue Reading →

Oliver Farke ist gestorben. Es ist so traurig.

Heute ist Oliver Farke gestorben. Er hat vor 20 Jahren die Flamencotzeitschrift ¡anda! gegründet und sie mit Leidenschaft, Begeisterung, Neugierde und Liebe geleitet. Er ist ein großartiger und guter Mensch, ein lieber Freund.
Mein Beileid an seine Frau und zwei Kinder und dir, Oliver, eine gute Reise und viel Licht.

Ich bin sehr dankbar für alles, was ich wegen und von Oliver und der ¡anda! gelernt habe und dafür, dass er mich so sehr unterstützt hat. Wahnsinn!

Lunares for Coetáni Experimental Flamenco Festival 2015

This is my contribution to the official Promo-Video of the Coetáni Experimental Flamenco Festival (Greece, Athens 28.1.-1.2.2015). Lunares, what else?

Flamencoflohmarkt in Wien

Heute fand der Flamencoflohmarkt der Peña Flamenca „La Granaina“ in Wien statt. Ich habe ein paar Ausgaben der Flamencozeitschrift ¡anda! verkauft, nett geplaudert und ein grandioses Flamencokleid aus den 1980ern gekauft. Ein inspirierendes Ding!

Dominostein und Schraube gefunden

Bisher habe ich noch nie einen Dominostein gefunden – ich bin gespannt, ob ich ab jetzt mehr davon entdecken werde. Und die lange Schraube lag nicht weit davon entfernt. Ich finde die Kombination gut.

Sonderangebot für Flamencofans: Israel Galvan und Akram Khan mit „Torobaka“ im Festspielhaus St.Pölten

Am 12. und 13. September treten Israel Galvan und Akram Khan im Festspielhaus St.Pölten mit ihrem Stück „TOROBAKA“ auf. Es gibt wieder ein Sonderangebot für Flamencofans, schaut mal: Continue Reading →

2015 – Flamenco in Wien

Hier findet ihr Termine für Flamenco in Wien und Umgebung 2015 – Konzerte, Workshops, Festivals und Auftritte 2015.

Continue Reading →

Coetáni – Experimental Flamenco Festival in Athen, 2015

Ende Jänner 2015 findet in Athen zum ersten Mal Coetáni – Experimental Flamenco Festival statt. Kuratiert wird es von Yiota Peklari. Das Programm ist fantastisch und was mich besonders stolz macht: ich bin Teil des Programms!

Foto: Felix Vasquez.

Continue Reading →

Sonderangebot für Flamencofans: Maria Pages „Utopia“ im Festspielhaus St.Pölten

Am 14. und 15. November tritt María Pages im Festspielhaus in St. Pölten mit ihrem Programm Utopia auf.

Das Festspielhaus bietet allen Flamencofans ein spezielles Angebot: Wenn ihr mit dem Hinweis „Flamenco“ eure Karten reserviert, bekommt ihr sie zum Preis vom 15 Euro pro Karte und den Shuttlebus von/nach Wien zum Preis von 10 Euro pro Person. Angebote je nach Verfügbarkeit. Viel Spaß!

Gemeinsam … im Raum Flamenco, Jänner 2015

Mitten im Planen der Winterworkshops…im Raum Flamenco habe ich diesen Spruch entdeckt: „ja, ja, mach‘ so weiter!“. Genau zur richtigen Zeit! Continue Reading →

flamenco.viena am 23.November 2014 in Wien

Ich freue mich schon sehr auf unseren gemeinsamen Auftritt im Theater Drachengasse! Es tut gut, in einer Flamenco-Gruppe zu spielen und zu tanzen. So können wir gemeinsam neue Ideen ausprobieren und die für den Flamenco so wichtige Interaktion (er)leben.

Hier gibt es Details: http://www.drachengasse.at/spielplan_detail.asp?ID=573 Continue Reading →

Flamenco: Express-Lernprogramm

Parallel zur Dokumentarfilm-Serie Let´s Dance ARTE gibt es ein Express-Lernprogramm zu unterschiedlichen Tanzstilen. Flamenco darf da natürlich nicht fehlen!

Hier geht es zum Lernprogramm-Flamenco: http://creative.arte.tv/de/labor/le-flamenco

Ein paar Zitate aus dem Lernprogramm:

Flamenco ist eine Kunst und nicht einfach banale Folklore.

In Wirklichkeit weiß keiner, wann und unter welchen Umständen der Flamenco erfunden wurde.

…weil seit den 1970er Jahren die einst geschlechtstypischen Regeln verschwimmen.

…stolze Taube…

Danke, Anja Abels, für den Hinweis.

twin-peaks-sweaters-s1-ep6-audrey-grey.nocrop.w1800.h1330.2xtwin-peaks-sweaters-s1-ep6-madeline.nocrop.w1800.h1330.2xtwin-peaks-sweaters-s2-ep2-orangeband.nocrop.w1800.h1330.2xtwin-peaks-sweaters-s2-ep8-nurse.nocrop.w1800.h1330.2x

Twin Peaks – es geht um Pullover!

Da hat das NY Magazine natürlich recht: Twin Peaks mag mit einem nackten Körper in Plastikfolie eingewickelt beginnen (und sich darum drehen, unter anderem…) – aber in Wirklichkeit ging es um Pullover, um „cozy and creepy“ looking sweaters.

Und deshalb hat das NY Magazine auch ein Ranking der 118 Twin Peaks – Sweater zusammengestellt: http://nymag.com/thecut/2014/10/ranking-of-all-117-sweaters-seen-on-twin-peaks.html (die Bilder in diesem Beitrag sind von der Slideshow „geborgt“).

Twin Peaks wird 2016 weitergeführt, kauft Sweater, Leute!

Continue Reading →

Flamenco in der Wiener Secession – Cuartos de Utopia

Vom 15. -21. Oktober finden in der Wiener Secession, im Schwarzberg und bei Zikkurat ganz hervorragende Flamenco-Veranstaltungen statt. Die Ausstellung Utopian Pulse – Flares in the darkroom  in der Wiener Secession wird in Form mehrer Salons präsentiert, die von internationalen KünstlerInnen kuratiert werden. Der Salon „Cuartos de Utopia“ (Räume der Utopie) widmet sich ganz dem Flamenco – kuratiert wird dieser Salon von Pedro G. Romero und Máquina F.H.

Continue Reading →

IMG_3540IMG_3531IMG_3520IMG_3491IMG_3471IMG_3472IMG_3460IMG_3396IMG_3370IMG_3364

Straßennachrichten

Ich liebe es, durch Wien zu spazieren und Nachrichten zu entdecken. Hier ein paar vom letzten Monat, September 2014. Die Bilder kann man dann natürlich umordnen und Geschichten erfinden…

Continue Reading →

gefunden und mitgenommen: Joker

Oh, da hab ich was interessantes in einem alten Tagebuch gefunden: Joker von Spielkarten, die ich offensichtlich nicht auf der Straße liegenlassen konnte.

Ich dachte ja tatsächlich, dass ich immer alle Karten, die ich gefunden habe, nur fotografiert und dann wieder liegengelassen habe – wie ich hier im Blog beschreibe. Tja, die Erinnerung wird wohl doch immer wieder verklärt…

Tanz, Puppe!

Ich hab ein paar Tanzpüppchen im Spielzeuggeschäft entdeckt, die ich für mich gleich kaufen musste. Wegen der Flamencotänzerin natürlich!

Ich finde es interessant, an welchen Punkten sich diese drei Puppen bewegen können. Mir fehlt bei der Flamencotänzerin eine Bewegungsmöglichkeit der Handgelenke und Fußgeleke – für zwei der typischen Flamencomerkmale: Handkreise und Fußperkussion. Oder sind die garnicht so typisch?

Musik von KünstlerInnen mit A

Ich mag diese Initiativen, Facebook mit Kunst zu überladen und dadurch ein Gegengewicht zu bieten. Außerdem mag ich es, zB über mir unbekannte KünstlerInnen zu recherchieren oder, wie derzeit, Musik von KünstlerInnen mit einem gewissen Buchstaben im Namen zu suchen.

Jetzt also wieder: Jelena gab mir ein „A“ und ich sollte Musik suchen. Natürlich kann ich mich nicht für nur ein Lied entscheiden. Deshalb poste ich hier eine spontane Auswahl. Zum Beispiel:

Continue Reading →

Mi Flamenco Place

Vor kurzem wurde ein neues Flamenco-Projekt vorgestellt, das ich ganz großartig finde: Mit MI FLAMENCO PLACE kann man Rundgänge durch Sevilla machen und Orte besuchen, die von derzeit wichtigen und aktiven FlamencokünstlerInnen empfohlen werden. Empfohlen wegen der persönlichen Beziehung, die diese KünstlerInnen zu den jeweiligen Orten haben. Das macht die Geschichte so lebendig und holt vieles von dem, was vergessen oder vergangen ist, ans Licht. Es macht KünstlerInnen so greifbar und Orte so real. Das mag ich!

Continue Reading →

karte20karte19karte18karte16karte15karte14karte13karte12karte11karte10karte9karte8karte7karte6karte5karte4karte3karte2karte1

Gefundene Spielkarten – eine Auswahl

Gestern habe ich wieder mal eine Spielkarte auf der Straße gefunden – Herz 8. Ich finde das immer aufregend und ich frage mich: ist es eine Nachricht oder nur Zufall? Seit etwa fünf Jahren finde ich immer wieder Spielkarten auf der Straße, fotografiere sie und lasse sie liegen. Was findet ihr so?

It´s a boy!

Manchmal finde ich es witzig, manchmal (öfters) nervt es mich, dass mein Sohn von Fremden immer als Mädchen angesprochen wird – und nicht zB als „Kind“, wenn sie unsicher sind, ob er ein Bub oder Mädchen ist.

Und dann, wenn ich anmerke, dass er ein Bub ist… ich habe den Eindruck, als wären sie dann beleidigt. Warum aber? Und sie fangen an, sich zu rechtfertigen. Und warum das?

Continue Reading →

Polaroid aus „Übergang“

Dieses Polaroid finde ich immer wieder so schön – weil es auch diesen Unsicherheitsfaktor bei (alten) Polaroidfilmen zeigt: man weiß nie wie das Foto wird. So ist es gut geworden, finde ich.

Es ist aus dem Projekt ÜBERGANG (2011).

Valeska Gert, unglaublich!

Als ich für den Tanztag09 mit den Pionierinnen die Biografien früher AusdruckstänzerInnen bearbeitete bin ich auch über Valeksa Gert gestoßen. Oder sie aus mir heraus. Während des Trainings sagte nämlich Lisa Lengheimer (vom Salon Emmer), eine der Leiterinnen des Projekts, zu mir: „Jetzt hat Valeska Gert aus dir herausgeschaut!“.
Damals wußte ich noch nichts über diese Valeska Gert, mittlerweile schon mehr. Ich bin voller Bewunderung und Staunen über ihre Ideen, ihren Mut, ihr Können und ihr Tun.

Das steht in Wikipedia über Valeska Gert: http://de.wikipedia.org/wiki/Valeska_Gert

Ein Tanz verändert sich: Seguiriya

Wieder bearbeite ich diesen Tanz, die Seguiriya von 2012. Diesmal für den Auftritt am 23.November 2014 im Theater Drachengasse. Der Tanz ist ja niemals gleich; ich verändere mich und die MusikerInnen auch und das hat Auswirkungen darauf, wie ich den Tanz während der Probenzeit gestalte. Continue Reading →

Flamenco to Take Away – „mini“

Mit Flamenco to Take Away (2014), das ich im Rahmen der diesjährigen Flamenco Empirico Home Edition entwickelte, kann man seine Umgebung ganz leicht „flamenkifizieren“. Ich habe nun eine Reise-Edition „mini“ gemacht, die passt in jede noch so kleine Tasche, kann immer mit dabei sein. Für den schnellen Flamenco-Gebrauch. Oder einfach für viel Spaß.

Continue Reading →

Pilar Albarracin

Sie ist einfach großartig! Ich habe ihre Arbeiten während der Recherche zu meinem Lunares-Projekt kennengelernt. Und seither bin ich immer ganz entzückt, wenn ich irgendwas von ihr entdecke oder ihre Website durchforste.

Das Bild stammt aus ihrer Serie Mujeres barbudas, 1997 

Air – 2009

Nachdem ich zwei Wochen lang während des ersten Festivals „Flamenco Empirico“ in Barcelona (2009) als Teilnehmerin/Polaroid-Fotografin/Performerin/Zuschauerin/Journalistin gehörig durchgeschüttelt wurde stand ich kurze Zeit später im Rahmen von „Flamenco Fusion“ von Barbara Höll auf der Bühne. Ich tanzte AIR.

Continue Reading →

Screenshot des Instagram-Accounts von @esteticaflamenca 2014Bildschirmfoto 2014-08-07 um 11.46.27Screenshot des Instagram-Accounts von @esteticaflamenca 2014Screenshot des Instagram-Accounts von @esteticaflamenca 2014Bericht in der ANDA, Ausgabe (August 2012) über das Projekt "de estetica flamenca"Ausstellung vor dem Saal "Pina Bausch", Mercat de les Flors, Barcelona. 2012Ausstellung vor dem Saal "Pina Bausch", Mercat de les Flors, Barcelona. 2012Flyer der Ausstellung, Mercat de les Flors, Barcelona. 2012

De estética flamenca – seit 2012

Gemeinsam mit Juan Carlos Lérida habe ich vor ein paar Jahren begonnen, Schnappschüsse von Personen auf Plakaten, Büchern, in Zeitungen oder von Statuen zu machen, die ganz eindeutig Flamenco zeigen. Ohne in einem Flamencokontext abgebildet zu sein. Diese Handhaltung! der Gesichtsausdruck! Diese Pose!… es ist Flamenco!!! Oder nicht? Daraus entstand unser Projekt „de estética flamenca“ (über die Flamencoesthätik). Continue Reading →

Die Politik und die Kunst – zwei Beiträge über CIA und Franco

Der Independent-Artikel über die CIA´schen Machenschaften in den 1950er-Jahren, als sie moderne Kunst in Amerika im großen Stil unterstützten, erinnert mich aus irgendeinem Grund an eine Dissertation über den Einfluß der Franco-Diktatur auf den Flamenco(tanz). Vielleicht, weil es so gegensätzlich ist. Oder am Ende doch gleich? Kunst wird manipuliert.

Continue Reading →

A mi fuente – Video 2013

Thema des 5. Festivals „Flamenco Empirico“, das im Mai 2013 stattfand, war: was blieb von Carmen Amaya? Ich habe für mein Video einen Tonmitschnitt von Carmen Amaya verarbeitet und das Video für das Format „tapeos“ beim Festival eingereicht. Es wurde angenommen und in Barcelona gezeigt. Continue Reading →

Ex.Duo 2 – Performance 2011

a video of my performance at the 3rd edition of the festival “Flamenco Empírico” in Barcelona, curated by Juan Carlos Lérida, initiated by Mercat de les Flors.  Venue: patio of the CCCB.

Continue Reading →

Ex.Duo 1 – Performance 2011

Starting min. 6:30 – a video of my performance at the 3rd edition of the festival „Flamenco Empírico“ in Barcelona, curated by Juan Carlos Lérida, initiated by Mercat de les Flors.  Venue: patio of the CCCB.

Continue Reading →

Ex.Duo 2 – Submission, Performance 2011

I submitted this video to the 3rd-edition of the Festival „Flamenco Empirico“ (2011) curated by Juan Carlos Lérdia in Barcelona.

Continue Reading →

Ex.Duo 1 – Submission, Performance 2010

I submitted this video to the 2010-edition of the Festival „Flamenco Empirico“ curated by Juan Carlos Lérdia in Barcelona.

Continue Reading →

Flamenco Empirico Polaroid Exhibition 2009, Mercat de les Flors, BarcelonaFlamenco Empirico Polaroid Exhibition 2009, Mercat de les Flors, Barcelona - Workshop Belén Maya and Juan Carlos LérdiaFlamenco Empirico Polaroid Exhibition 2009, Mercat de les Flors, Barcelona, Bata de Cola, Workshop Yolanda Heredia y CuquiFlamenco Empirico Polaroid Exhibition 2009, Mercat de les Flors, Barcelona, Movement on StageFlamenco Empirico Polaroid Exhibition 2009, Mercat de les Flors, Barcelona, Backstage with Increpacion DanzaFlamenco Empirico Polaroid Exhibition 2009, Mercat de les Flors, Barcelona, Improvising Cuqui, Rocio Molina, Belén Maya, Juan Carlos Lérida

Exhibition in Progress – Polaroid 2009

Showing the idea of improvisation and creation through Polaroids – vizualising the spirit of the Festival for contemporary flamenco „Flamenco Empirico“ which took place in 2009 for the first time ever. Continue Reading →

DonauturmHarbor (DDSG Anlegestelle)BundesblindenerzieherInnenInstut BBIConstruction Site (Baustelle Hauptbahnhof)Coffeeshop (Café Jelinek)Foodmarket (Brunnenmarkt)Observatory (Sternwarte, Universität Wien, Institut für Astronomie)Garbage Incinerating Plant (Müllverbrennungsanlage Spittelau)

Übergang – Performance Foto und Polaroid 2011

Everything exists in parallel and at the same time in the moment of a (phase) transition. it is the “noisiest” moment.

Übergang (Transition) was a performance on Viennas streets.

Continue Reading →

gefunden: schwarze Tupfen

Das ist eine neue Version der Tupfen/Lunares, die ich beinahe überall finde: diesmal in schwarz – und in diversen Variationen (Kugel, mit/ohne Inhalt).

Continue Reading →

Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014Bibione 2014

Zeitreise nach Bibione

Die Zeit ist in Bibione stehen geblieben und das schaut schön absurd aus. Die „Hotelburgen“ sind in Wirklichkeit (aus heutiger Sicht) kleine 5-6 stöckige Hotelchens (mit Tennisplatz!!!). Die Farben und Formen sind so, wie man sie heute nicht mehr einsetzen würde. Aber warum eigentlich nicht?

Tupfen im WinterEine der genialsten und kreativsten Flamenco-KünstlerInnen überhaupt.Da sind Tupfen an der WandDu bist...Die erste NahtDer erste Schnitt zum Kostüm im VideoTupfen überall in allen ModemagazinenRecherche: Tupfen auf Flamencokleidung im Videodie japanische Künstlerin und Tupfen-Königin

Lunares überall

Seit der Vorbereitung zu meinem Video Reise- und Tupfentagebuch LUNARES, das ich beim Festival für zeitgenössichen Flamenco „Flamenco Empírico“ zeigen konnte, kleben die Tupfen an mir. Continue Reading →

Lunares Video 2012

Diario de sonidos y lunares
Diary of sounds and polka-dots
Geräusch- und Tupfentagebuch

Continue Reading →

Happy 10 Jahre bloggen!

Unlängst war mein 10. Blog-Geburtstag und ich finde, das gehört gefeiert – zumindest mit ein paar Gedanken über mein bloggen. Continue Reading →

anda_berichtanda_interviewbelenmaya_tomasdeperrateFoto78ImRaumFlamenco2013(2)ImRaumFlamenco2013juancarloslerida_ninodeelche_davidmonteroT-Shirt vom Festival...im Raum Flamenco 2013w24workshop_belenmayaworkshop_juancarloslerida

Festival … Im Raum Flamenco 2013 – Summary

The first Festival for Contemporary Flamenco in Vienna took place IM RAUM FLAMENCO in August 2013. Here is a short summary of what happened during this 5 days festival in Vienna

Continue Reading →

Fotoprojekt über Carmen Amaya (Flamenco Empirico Home Edition 2013)

Ich habe 2013 die Flamenco Empirico Home Edition ins Leben gerufen, weil ich nicht persönlich zum Festival Flamenco Empirico nach Barcelona fahren konnte – aber doch auf eine künstlerische Art das Festival mitleben wollte. Eben von zu Hause aus.

Continue Reading →

Hands and Eyes have a profound neural connexion (David Webber)

Conchita Wurst

Nachdem Conchita Wurst den #esc2014 (European Song Contest 2014) gewonnen hat, wurden ganz wunderbare und sehr witzige Bilder durchs Internetz geschickt. Österreich wurde verwurstet, hahaha.

Herzliche Gratulation.

Flamenco To Take Away – 2014

Im Rahmen der Flamenco Empirico Home Edition 2014 habe ich das Projekt FLAMENCO TO TAKE AWAY entwickelt. Eine kleine Dosis Flamenco für den täglichen Gebrauch – immer mit dabei, immer verfügbar, um die Umgebung zu flamenkifizieren. Continue Reading →

Archiv: Streetart

Ich liebe es, Dinge, Sätze, Figuren, Bilder auf der Straße zu finden.

 

In meinem alten Blog auf jupe.twoday.net findet ihr meine bisherigen Straßennachrichten und Fundstücke:

http://jupe.twoday.net/topics/STREET+ART/

 

 

Basic Rules

Ich habe wiedereinmal Karten auf der Straße gefunden. Dieses Mal aber keine Spiel- oder Tarotkarten sondern – und das ist neu – Karten mit Grundrechenarten.

Flamenco Empirico Home Edition 2014

Ich habe auch dieses Jahr wieder die Flamenco Empirico Home Edition 2014 kuratiert. Was das ist und warum ich das gemacht habe findet ihr noch in meinem alten Blog genau beschrieben. Hier ist der Link: Flamenco Empirico Home Edition

Teilgenommen haben dieses Jahr:
Anja Abels, Myriam Allard, Rosanna Terracciano, Ines Fordinal, Yiota Peklari, Lizetz Félix, Juan Carlos Lérida und Julia Petschinka (ich).

Continue Reading →